Drensteinfurter Kultursommer nun Online – und Facebook-frei

24.02.2019 Aus Von Jürgen Blümer

Die Webseite des Drensteinfurter Kultursommers präsentiert sich seit dem Wochenende in einem neuen Layout – und bietet eine Messenger-Alternative zu Facebook und WhatsApp.

“Das Internet ist nicht nur Wirtschaftsraum, sondern auch Kulturraum”, erläuter Jürgen Blümer, Initiator des Kultursommers und Webmaster für den Online-Auftritt. “Wie wir im Internet miteinander kommunizieren, wirkt auch zurück auf unsere Alltagskultur.”

Blümer bietet daher ab sofort einen kostenlosen Messenger-Dienst an, der unter drensteinfurt.net zu erreichen ist. Damit können Bürgerinnen und Bürger Daten austauschen, ohne dass die Informationen bei Facebook oder Google in den großen Datenbanken ausgebeutet werden. Der Projekt-Betrieb für den Dienst wird dabei privat finanziert.

“Die Diskussion im Ausschuss zum Thema ‘Facebook-freie Kommune’ war wesentlich von Unkenntnis und fehlender Entscheidungsgrundlage geprägt”, erläutert der Softwareentwickler seine Initiative für den diesjährigen Drensteinfurter Kultursommer. “Der Online-Auftritt des Drensteinfurter Kultursommers wird in diesem Jahr zeigen, dass ein anderes Internet möglich ist.”

Ziel des Kultursommer-Projektes zum Thema Internet sei es daher, möglichst viele Rückmeldung von den Bürgerinnen und Bürgern bei der Benutzung von drensteinfurt.net einzusammeln. An dem Projekt beteiligt sich auch das Online-Portal klimanetz.org. Betrieben wird der Kultursommer unter der Domäne ElectricEye.Info

Messenger-Dienst für Drensteinfurt: drensteinfurt.net

Website vom Drensteinfurter Kultursommer: drensteinfurter-kultursommer.de